Stockingers Waldbau

Bildersammlung: Pferdemist vor Verbrennen erledigt Forstfräse Forstfräse Pflanzung Pflanzung Pflanzung alte Buche

Waldbau

Grunderwerb - Aufforstung

Im Dezember 2007 habe ich das Grundstück erworben, bis Februar 2008 die ehemalige Ackerfläche gerodet, im Sommer und Herbst den Boden vorbereitet und im November 2008 mit 10.500 Pflanzen aufgeforstet. Auf 2,5 ha sind jetzt 100 Pflanzreihen mit vorwiegend Laub- und Edellaubholz angelegt.

Im mittleren Drittel der Ackerfläche war über Jahre hinweg von einem Reitstallbetrieb Pferdemist abgelagert worden. Diesen verteilte ich auf etwa der Hälfte der Fläche. Der Boden wurde dann im Frühsommer 2008 mit einer Forstfräse bearbeitet und durch Mulchen bis zur Aufforstung vorbereitet.

Maschinelle Pflanzung

Die teilweise unzureichend verrottete Mistauflage erschwerte die maschinell durchgeführte Aufforstung im mittleren Bereich der Fläche und erforderte manuelle Nachbearbeitung. Die maschinelle Pflanzung erwies sich nachträglich nicht als das optimale Verfahren. Besser - wenn auch teurer - wäre die Pflanzung mit Hohlspaten gewesen. Dafür gibt es mehrere Gründe :

Gruppen

Diese Baumarten sind gepflanzt:

Die Pflanzreihen sind im Abstand von 1,5 m angelegt, die Pflanzen selbst mit 1,0 m bzw. 2,0 m Abstand je nach Baumart gepflanzt. Im Verhältnis von 4:1 sind Winterlinde und Buche bzw. Hainbuche beigepflanzt.

Die Waldränder enthalten Eberesche, Pfaffenhütchen, Hundsrose, Wolliger Schneeball, Holzapfel, Wildbirne, Weissdorn, Hartriegel, Mehlbeere.


© 2009 - www.iwke.com